Impressum & AGB

agentur.xxx GmbH i.G.

Seitenstettengasse 5/37
1010 Wien

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Werkverträge zwischen Mädchen und Kunden

I. Der Werkvertrag

Vermittelte Werkverträge kommen zwischen dem Mädchen und dem Kunden nach den Regelungen des allgemeinen bürgerlichen Rechts (ABGB) zustande und insbesondere nach dem 26. Hauptstück von Verträgen über Dienstleistungen.

II. Entgeltanspruch/Schadenersatzpflicht bei Nichtantritt einer Buchung

II.a. durch den Kunden

Sollte eine Buchung nicht angetreten werden können und die Gründe hierfür bei dem Kunden liegen, wird pauschalierter Schadenersatz in der Höhe von € 100 (Euro einhundert) fällig für die Anfahrt und die sonstigen Aufwendungen sowie die Verluste durch die Nichtannahme anderer Erwerbschancen. Gründe welche dem Kunden anzulasten sind, sind unter anderem – aber nicht nur – (i) Absagen durch den Kunden, obwohl das Mädchen sich bereits auf den Weg gemacht hat oder sogar schon angekommen ist, (ii) wenn der Kunde nicht erscheint, ohne rechtzeitig abzusagen oder (iii) wenn der Kunde nicht den vereinbarten Geldbetrag bei Terminantritt übergeben kann/möchte und (vi) wenn der Kunde die nötigen Voraussetzungen gemäß Punkt IV dieser AGB nicht erfüllt. Sofern der Kunde vor Antritt der Wegstrecke durch das gewählte Mädchen absagt, wird kein pauschalierter Schadenersatz fällig. Eine Absage eines in Wien stattfindenden Termins, erfolgte immer rechtzeitig, wenn diese 90 Minuten vor Beginn des Termins der agentur.xxx per SMS/WhatsApp/Telegram zugegangen ist. Eine Absage eines Kunden, welcher ein Treffen außerhalb von Wien vereinbart hat, erfolgte immer rechtzeitig, wenn diese zwölf Stunden vor Beginn des Termins der agentur.xxx per SMS/WhatsApp/Telegram zugegangen ist.

II.b durch das Mädchen 

Gemäß der Einscheidung des OGH 3 Ob 45/12 g besteht kein klagbarer Anspruch seitens des Kunden auf Vornahme oder Duldung einer sexuellen Handlung. Das Mädchen hat daher jederzeit die Möglichkeit einen Termin nicht anzutreten oder abzubrechen. Der Entgeltanspruch seitens des Mädchens besteht für jede Stunde, auch wenn seitens des Mädchens ein Abbruch erfolgt, sofern der Abbruch deswegen erfolgt, da der Kunde nicht die Voraussetzungen für eine Buchung gemäß Punkt IV erfüllt. Im Einzelfall kann der Kunde von der Zahlung des Entgelts bei Abbruch des Termins durch das Mädchen, auch wenn er die Voraussetzungen gemäß Punkt IV nicht erfüllte, gänzlich oder teilweise befreit werden. Die Entscheidung hierüber erfolgt nach einer Abwägung des Einzelfalls gemäß der Gesichtspunkte des § 879 Abs 2 Ziffer 4 ABGB.

III. Entgeltanspruch

III.a. bei Terminantritt 

Es müssen keine Anzahlungen auf Termin geleistet werden. Das gesamte Entgelt wird zu Beginn des Termins ohne Abzüge fällig und ist direkt an das Mädchen zu entrichten. Abweichendes kann vereinbart werden.

 III.b. vor Terminantritt

Eine Anzahlung vor Terminantritt wird vor allem dann vereinbart, wenn (i) mit dem Kunden ein negatives Vorerlebnis besteht, aus welchem heraus seine Un­zu­ver­läs­sig­keit erkennbar wurde oder wenn (ii) die Buchung den gewöhnlichen Umfang um ein vielfaches übersteigt oder wenn (iii) die Anfahrt zu dem Kunden mehr als 100 Kilometer (gemessen von der Seitenstettengasse 5, 1010 Wien) Wegstrecke in eine Richtung bedeutet. Kunden, welche als verlässlich bekannt sind, müssen niemals eine Anzahlung leisten.

IV. Voraussetzungen für eine Buchung seitens des Kunden

Der Kunde hat eine Unterkunft bereitzustellen, in welcher der Termin stattfinden kann. Abgesehen von Kunden und Mädchen dürfen sich keine weiteren Personen in dieser Unterkunft unmittelbar vor Terminantritt und während des Termins befinden. Sofern es offensichtlichen und für jedermann erkennbaren ist (objektiviert), dass in der durch den Kunden bekanntgegebenen Unterkunft sich mehrere Personen aufhalten werden, gilt dies als konkludent vereinbart, sofern dies nicht ausdrücklich seitens der agentur.xxx untersagt wurde. Der Kunde hat hygienisch und gepflegt zu sein. Die vereinbarten oder online als Basisservice definierten Leistungen dürfen ohne Zustimmung des Mädchens nicht überschritten werden. Es darf kein wie auch immer gearteter Druck auf das Mädchen ausgeübt werden, um es zu erreichen, dass diese Leistungen überschritten werden. Der Kunde hat das Mädchen respektvoll und niveauvoll zu behandeln als auch ihren Aufforderungen, was seinen Umgang mit ihr betrifft, Folge zu leisten. Sämtliche Voraussetzungen für eine Buchung nach diesem Absatz können im Vorfeld abbedungen oder geändert werden, sofern dies ausdrücklich geschieht.

V. Zusätzliche Vereinbarungen

Die Abbedingung dieser AGB als auch die Definition des Ablaufs einer Buchung welcher über den online unter www.agentur.xxx bei jedem Profil jedes Mädchens als Basisservice definierten Leistungen hinaus geht, kann nur mit dem Mädchen vor Ort oder schriftlich per SMS/WhatsApp/Telegram/E-Mail mit agentur.xxx vereinbart werden. Die Wünsche des Mädchens vor Ort gehen sämtlichen schriftlichen Vereinbarungen immer vor.