Das Lieblingsmädchen, es ist ein Mythos, doch damit ist das beste Mädchen im Stall der Begleitagentur gemeint. Ein Mädchen wird zum Lieblingsmädchen, weil es so perfekt und zuckersüß ist, dass selbst der professionelle Escort Chef – der genau weiß, dass man mit den eigenen Mädchen niemals etwas anfängt, weil es eben unprofessionell ist – nicht anders kann, als sich in dieses Mädchen zu verlieben. Dieses Lieblingsmädchen ist nicht geeignet um lange als Escort Mädchen zu arbeiten. Zu sehr strahlt sie Leibe und den Wunsch nach Beziehung aus. Böse Zunge behaupten, dass die Kariere eines Escort Chefs auf drei unangenehme Arten enden kann und eine davon ist jene bei welcher das Lieblingsmädchen sein gesamtes Geld klaut und nie wieder gesehen wird. Hierzu passt auch, dass diese Lieblingsmädchen oft mal sich in Österreich schon seit vielen Jahren aufhalten, doch über zahlreiche Verwandte in den östlichen europäischen Ländern verfügen. So bleibt dem Escort Chef, welcher sich auf eine Beziehung mit dem Lieblingsmädchen einlässt, nur die Hoffnung, dass er die eine unter tausend seine Freundin nennen kann, welche es ernst mit ihm meint und nicht allzu viel im Rotlichtmilieu gelernt hat.